Heilige Sexualität

Göttliche Sexualität ist kosmische Sexualität.

Der Kosmos ist überall.

Göttliche Sexualität ist Basis für das gesamte All

Das All entstand aus der Sexualität-Energie Gottes

Göttliche Sexualität ist Schöpfungsenergie.

Schöpfungsenergie ist in jedem Wesen.

Schöpfungsenergie ist Kreativität.

Kreatives Sein aus der eigenen innewohnenden Schöpfung.

Vom göttlichen Bewusstsein her ist Sexualität: Sein mit sich selbst.

All-Liebe in sich und für sich selbst haben.

Hingabe zum eigenen Wesen fühlen.

Faszination über eigene Kreationen aus der eigenen Schöpfung erleben.

In eigenen erschaffenen Schöpfungen göttliche prickelnde Freude erleben.

Wenn wir aufsteigen in die 5. Dimension, gibt es da noch Sexualität?

Selbstverständlich gibt es in höheren Dimensionen Sexualität. Sogar eine sehr intensive, doch anders als die hier in der 3. Dimension gelebte. Das Empfinden im sexuellen Bereich ist dann tiefer, weil das Herz angesprochen ist.

In höheren Dimensionen ist feinere Lichtenergie. Die Luft prickelt voller Lichtfunken. Diese Lichtfunken tragen Schöpferkraft in sich, Lichtmagie und wirbelndes sprühendes Sonnenlicht.

Dieses Sonnenlicht trägt die Allliebe des Allgeistigen in sich, das in höheren Dimensionen viel offensichtlicher ist, zu sehen und zu fühlen ist, als in der Dichte der 3. Dimension.

Ich selbst kann sagen, dass ein Leben in diesem Licht voller Glückseligkeit ist. Ein Rausch von ewiger Allliebe aktiviert die Herzenergie so überaus, dass man sich einfach hineinfallen lassen muss. Sich darin baden wie in goldenem Liebeswasser. Sich wohl fühlen wie nie zuvor. Die prickelnden Lichtfunken im Körper spüren. Das Gefühl entsteht von ewigem Verliebt sein, verliebt in sich selbst, das eigene Wesen in sich selbst unendlich und um sich herum alles zu lieben.

Zu lieben mit einer Intensität des Herzens, die alles und jedes durchflutet.  Erotisierend springen die Sonnenfunken im Körper und eine unendliche Ausdehnung im gesamten Körpersystem geschieht. Das Gefühl ist, in den Armen des allgeistigen Schöpfers zu liegen, eins zu sein mit ihm. Nur zu sein, ist faszinierende heilige Sexualität, geladen voller Energie und voll gleißender Glut. Einen Orgasmus im Herz zu erleben ist tiefste Schöpfungsliebe. Unendlich tief wie das Meer.

Dies kann allein geschehen. Und zu zweit mit dem passenden Partner der Seele. Wenn die Lichtenergie im eigenen Körper wirbelt. Die Augen in irisierender Feuerfarbe leuchten. Die Gesichter strahlen. In vielerlei Regenbogenfarben wehen die Kleider um den Körper wie das von Feen. Die Ausstrahlung des Körpers ist unübersehbar. Gedanken und Gefühle sind offensichtlich. Keiner hat etwas zu verstecken. Jede/Jeder zeigt das, was sie/er ist. Wenn erotisierende knisternde Feuerfunken den Körper schwingen und tanzen lassen mit der Partnerseele, dann singen die Lichtfunken. In den vereinigenden heiligen Schwingungen eines Seelenpaares entsteht neue Schöpfung. Neue Welten können erschaffen werden.

Nur in der Nähe des geliebten Seelenpartners zu sein, neben ihm/ihr zu sitzen, kann die Allliebe im Inneren zu Flammen werden lassen und in erotisierenden Wellen den ganzen Körper durchglühen. Wenn man mit dem richtigen Seelenpartner zusammen ist, hat man das Gefühl, man braucht nichts essen. Der Hunger nach materiellem Essen vergeht. Die Liebe macht satt. Nichts mehr braucht man.

***

Die Tätigkeiten im höheren dimensionalen Sein sind begleitet von fließender Hingabe für den eigenen Seelenplan, der wiederum eins ist mit dem Schöpfungswillen.

 Hier ist Freiheit, Freude, Spiel und Kreativität, weil die göttliche Schöpfung es so will. Hier ist intensives Erleben von wahrer Sexualität im Schöpfungserleben.

***

Im dreidimensionalen Leben der Menschen

  hier findet oft eine Verwechslung statt zwischen Liebe und Sexualität.

Oft heißt es: Du liebst mich nicht mehr.

Und das nur, weil evtl. der andere Partner keine Sexualität mehr haben will.

Warum ist man eine Partnerschaft eingegangen. Aus Liebe? Oder aus anderen Gründen?

Das erste Verliebt sein kann schnell wieder gehen.

Sexualität mit dem Partner ist langweilig geworden.

Unzufriedenheit stellt sich ein.

Trennung erfolgt.

Eine neue Partnerschaft bringt zwar wieder neue Lebenslust. Doch nur für kurze Zeit, dann ist alles wieder alte Gewohnheit. Sei Dir sicher, es geht immer so weiter. Warum? Weil Du Liebe und Sexualität verkehrt gelebt hast. Liebe Deinen Partner/Deine Partnerin mit dem Herz. Lass ihn/sie so, wie er/sie sich leben will. Gestehe Dir das gleiche zu. Sieh einmal zu Dir.

Hast Du eigene Liebe für Dich, so wie Du wirklich bist?

   Liebe bei jemand anderem suchen, weil man sie nicht für sich selbst hat?

Dies ist eine falsche Grundlage für eine Partnerschaft, unterstützt nur die Abhängigkeit und die Unfreiheit beider Partner. Beide Partner können für den anderen zum Anhängsel oder sprichwörtlich Klotz am Bein werden. Sexualität wird in der 3. D. oft mit Liebe verwechselt. Diese Liebe ist unecht. Sexualität wird hier in einer gierigen Besitz beanspruchenden Form gelebt.

Diese Form der Sexualität ist auf anderer Ebene von dunklen Wesensformen gelebt. Eine Codierung ist in die Genetik der Menschen implantiert worden. Die dunklen Wesensformen ernähren sich von der Energie des Menschen, die zum großen Teil über niedere Sexualität freigesetzt wird. 

Diese Liebe ist Liebe im untersten Niveau und Energieraub dem Partner gegenüber. Diese Liebe und Sexualität macht alt, krank, unzufrieden, Abhängigkeit von Mustern und 3 D. Strukturen. Der Hunger bleibt nach dem, was man eigentlich sucht.

***

Erkenne Dich, liebe Dich, nimm Dich an in Allem.

Übe Partnerschaft mit Dir.

Wie Du das tun sollst?

Beobachte Dich jeden Tag, was Dir gut tut und was nicht.

Tu das, was du schon lange tun wolltest

Erschaffe dir deine Schöpfung in deinem Umfeld

Schöpfung kreieren ist vom göttlichen Bewusstsein her: die Kraft aus dem Sakralen aufsteigen zu lassen, der Freude und der Schaffenskraft Ausdruck verleihen. Sexuelle Energie in sich behalten und verwenden für Tätigkeit, die Faszination in das Leben bringt.

Die innere Harmonie ist Basis. Ausgewogenheit im Leben ist Grundlage für gemeinsames Schaffen. Darin liegt auch das große Geheimnis einer harmonischen Partnerschaft mit einem anderen Menschen.

Es kann sein dass Du ein harmonisches Wesen bist, jedoch einen Partner hast, der unausgewogen, unausgeglichen, evtl. aggressiv oder depressiv ist.

Dieser Partner hat von Dir zu lernen.

Was hast Du von ihm zu lernen? Nachsicht? Geduld? Gelassenheit?

Kann es sein, das Du auch mal so warst?

Entscheide Du selbst, wie lange Du in Deiner Partnerschaft bleibst.

Falls Du aus Sicherheitsgründen bleibst, das ist falsch. Es ist Abhängigkeit, Enge, macht unzufrieden und krank.

Du hast noch andere Antworten parat?

Suche nicht nach Ausreden, geh ehrlich mit dir um!

Sexualität leben, die einem nichts gibt, die zur Gewohnheit geworden ist, man den/die Partner/in nicht enttäuschen will, entzieht Lebensenergie. Man verschwendet Energie. Man vergeudet Lebenskraft.

Sich der Sexualität entziehen, aus Gründen der Spiritualität, ist falsch. Siehe oben.

Durch so eine Aussage hat man sich verdummen lassen, von sakraler Schöpfungsenergie abschneiden lassen.

***

Liebe Grüsse aus meinem SEIN- ®Herbertron