von PROF. KURT TEPPERWEIN

 

Denkwürdige wissenschaftliche
und medizinische Entdeckungen
für jedermann verständlich
gemacht

Inhaltsverzeichnis:

  1. Einleitung
  2. Die Bestimmung des Säuregehaltes
  3. Unser Körper braucht Basen
  4. Die Säureeinwirkung erzeugt in unserem Körper Schäden in drei Bereichen
  5. Der erste Bereich
  6. Der zweite Bereich
  7. Der dritte Bereich
  8. Hier eine Aufstellung Säureüberschüssiger Nahrungsmittel
  9. Basenüberschüssige und neutrale Lebensmittel
10. Die wichtigsten säurebedingten, durch Säuren mitverursachten,

      oder verstärkten Krankheiten in der Übersicht:
11. Wie schnell zeigt sich der Erfolg?
12. Am besten fangen Sie gleich jetzt an und geniessen
      Sie Ihr Neues Leben.
13. Das ganze Geheimnis, sein Leben zu verlängern

      besteht darin, es nicht zu verkürzen!
14. Die “Lebensbatterie” aufladen. “Goldene Gesundheitsregeln”
15. Um Alt zu werden ohne zu altern. Ihr individueller Gesundheitsplan

 

Einleitung

Früher oder später MÜSSEN wir uns alle mit unserer Gesundheit befassen, Je früher wir damit beginnen desto erstaunlicher und grossartiger ist das, was wir erreichen können. Nun ist es zwar wichtig, damit so früh wie möglich zu beginnen, aber auch ein Achtzigjähriger kann innerhalb weniger Stunden seine Gesundheit entscheidend verbessern. Die Schritte zu optimaler Gesundheit sind weitgehend erforscht und es zeigt sich eindeutig, Krankheit und vorzeitiges Altern sind ein Produkt unnatürlicher Lebensgewohnheiten.

Die medizinische Forschung hat in letzter Zeit geradezu revolutionäre neue Erkenntnisse gebracht, die auf dem Weg zu vollkommener Gesundheit und Vitalität zu einem unglaublichen Durchbruch geführt haben. Wir leben heute im Informationszeitalter und doch sind wichtige, oft sogar lebenswichtige Informationen unbekannt. dabei ist es erstaunlich, wie oft ganz einfache Schritte in kürzester Zeit eine unglaubliche Verbesserung der Gesundheit bewirken können.

Der wichtigste Schritt, Grundlage JEDER Therapie und VORAUSSETZUNG jeder Heilung und Gesundheit bis ins hohe Alter, ist die Entsäuerung und Remineralisierung des Körpers.

In der Naturheilkunde ist der Ausgleich des Säure-Basen Zustands des Körpers die wichtigste Grundlage jeder Behandlung, ohne die jede andere Behandlung nicht wirken kann. Ernährungsforscher wie Ragnar Berg, Dr. Franz Mayr, Maximilian Bircher Benner oder Friedrich Sanders haben immer wieder auf den Ausgleich des Säure-Basen-Haushaltes des Körpers als wichtigste Grundlage unserer Gesundheit hingewiesen, auch wenn sie den immer wieder geforderten wissenschaftlichen Nachweis dafür nicht erbringen konnten. So blieb diese lebenswichtige Tatsache bis heute medizinisch unbeachtet.

Unsere unnatürlichen Ernährungsgewohnheiten haben dazu geführt, dass der Basenanteil praktisch ständig zu gering ist und der Körper so bei den meisten Menschen übersäuert ist. Dazu kommen unnatürlich viel Ärger und Stress, die zusätzlich den Säureanteil erhöhen. Solange der Körper noch Basen aus dem Bindegewebe, den Blutgefäßen und Knochen entnehmen kann, versucht er damit den Säureüberschuss zu neutralisieren. Dadurch aber wird der Körper entmineralisiert, die Adern und Knochen werden brüchig, was zu Herzinfarkt, Schlaganfall oder Osteoporose führt. Aber auch zu Rheuma, Gicht, Arthrose und Wirbeldeformationen usw. Wer hätte gedacht, dass auch Haarausfall, Depressionen, Ekzeme und Karies die Folge von Übersäuerung sind. Ein übersäuerter Organismus KANN nicht gesund sein. Je grösser die Säurebelastung desto schwerwiegender die Krankheit.



Die Bestimmung des Säuregehaltes.

Die medizinisch übliche Methode, den Säuregehalt des Körpers über die Bestimmung des PH-Wertes des Blutes festzustellen, bringt keine brauchbaren Ergebnisse, weil der Körper das Blut so sorgfältig abpuffert, dass Abweichungen sehr selten sind, das Gewebe aber gleichzeitig stark übersäuert sein kann, obwohl der PH-Wert des Blutes vollkommen neutral ist. Nur mit dem Titrationsverfahren kann die intra- und extrazelluläre Situation exakt bestimmt werden, aber es ist umständlich und teuer.
Der PH-Wert-Bestimmung des Harns spiegelt diagnostisch die Gewebsituation aber fast exakt wieder und ist einfach und preiswert durchzuführen. Der biologische Normalwert liegt bei PH 7,4 - /,5, der übliche Wert leider oft bei 5,5.


Unser Körper braucht Basen.


Unser Körper bildet sich zwar aus dem durch die Ernährung gegebenen Material seine Basen, aber er kann sie nicht aus sich selbst heraus schaffen. Säuren dagegen werden wo Körper durch den Stoffwechselprozess selbst produziert. Zusätzlich entstehen Säuren, wenn man zuviel oder zu schnell ist, weil es dadurch im Magen-Darm-Trakt zu Gärungsprozessen kommt. Außerdem sollten wir auch nicht die Säuremenge unterschätze, die wir mit Kohlensäurehaltigen Getränken zu uns nehmen und die zu einer zusätzlichen Belastung führen. Auch Stresssituationen aktivieren den Stoffwechsel, wodurch vermehrt Säuren produziert werden. Es ist also ganz nichtig, wenn der Volksmund sagt: “Ich bin sauer”.
Die Wirkung der Säuren hängt einmal von deren Menge ab und außerdem von ihrer Konzentration. Der PH-Wert des Körpermilieus kann den Wert von 7 in Richtung Azidität und von 7,6 in Richtung Basizität nicht überschreiten. Werte jenseits dieser Grenzen führen zum Tod. Das heisst, der Körper MUSS überschiessende Säuren oder Basen neutraliesieren. Wenn das mit dem Material der zugeführten Nahrung nicht möglich ist, ist er gezwungen, um sein Überleben zu sichern, seine Gefäße, Knochen und letztlich auch Organe zu entmineralisieren - mit verheerenden Folgen.

Die Konzentration von Säuren im Muskelgewebe führt zu Müdigkeit, weshalb übersäuerte Menschen auch ohne körperliche Anstrengung immer müde sind, schlecht schlafen und sich kaum erholen. All das verschwindet, sobald der Körper wieder ausreichend Basen zur Verfügung hat.

Ein kleines Steak enthält etwa 5 Gramm Harnsäure. Um auch nur EIN Gramm Harnsäure wieder loszuwerden, braucht der Körper 6-8 Liter Wasser. Lange, bevor der Körper die mit dem Steak gegessene Harnsäure losgeworden ist, haben Sie wahrscheinlich ein neues Steak gegessen und der Körper hat keine Chance, in ein Säure-Basen-Gleichgewicht zu kommen.

Um Säuren und Schlacken aus den Därmen, dem Bindegewebe und den Zellen auszuschwemmen, braucht es eine TÄGLICHE Basenflut, am besten gleich Morgens. Nicht zu empfehlen ist es, nur eine Messerspitze einer Basenmischung zu nehmen, weil die Menge nicht ausreicht, um die vorhandenen Säuren zu entneutralisieren und der Körper sie wieder “deponieren” muss.

Besonders bei Fastenkuren ist auf eine sorgfältige Entsäuerung zu achten, weil durch das Abnehmen viel Säure frei wird und wenn die nicht neutralisiert werden kann, weil zuwenig Basen zur Verfügung stehen, kommt es zu einer Selbstvergiftung des Körpers.

Ein altbewährter Entsäuerungstrunk ist das Kartoffelwasser.

Noch besser hilft  “ROYAL-PLUS” ein Basenteegetränk mit Inhaltsstoffen, auf die schon die Chinesischen Kaiser vertrauten. ROYAL-PLUS enthält spezielle Basen um Ihren Körper zu entsäuern. Trinken Sie regelmässig dreimal täglich eine Tasse ROYAL-PLUS, die erste Tasse möglichst schon morgens nüchtern.
 
Zur regelmäßigen Kontrolle des Säurezustandes meines Körpers nehme ich “Indikatorpaier”. Sorgen Sie dafür, dass diese Teststreifen im Bad und auf jeder Toilette bereit liegen und nehmen Sie ein Heftchen in Ihre Toilettentasche, so dass Sie Ihren Säurestand wirklich immer kontrollieren können. Und sobald der Wert unter 7 sinkt, nehmen Sie wieder einen gehäuften Teelöffel Basenmischung. Ihr Körper dankt es Ihnen. Je basischer Sie sich ernähren, desto seltener werden Sie Ihrem Körper zusätzlich helfen müssen.

Bei der Entsäuerung berichten Betroffene oft von unerwarteten, beglückenden Besserungen, Kopfdruck und Schwindel, der oft schon jahrelang plagte, verschwindet in wenigen Tagen für immer. Das Denken wird klarer und das Gedächtnis kann sich oft erheblich bessern. Andere berichten von einem Umschwung in der Stimmung von bedrückt zu fröhlich. Bewegungen werden wieder leichter, freier, sicherer und das Aussehen verbessert sich oft unglaublich und sie fühlen sich um Jahre jünger. Unausgeglichenen und zänkische Menschen erleben bei der Entsäuerung oft innerhalb von 2 - 3 Tagen einen unglaublichen Stimmungsumschwung und eine bleibende Harmonisierung.

Auch wenn Sie in einer Behandlung sind, ist die gründliche Entsäuerung des Körpers die wichtigste Grundlage Ihrer Heilung. Denn nur in einem gesunden Milieu können gesunde Zellen gedeihen.

Wenn Sie eine Säure-Basen-Balance erreicht haben, fühlen Sie sich wie neugeboren. Es ist eine Gesundheitsvorsorge, die jeder fast zum Nulltarif selbst schaffen kann.

 

Die Säureeinwirkung erzeugt in unserem Körper Schäden in drei Bereichen:

Entmineralisierung und damit das Brüchigwerden der Knochen und Gefässe, was zu Osteoporose, Herzinfarkt und Schlaganfall führt.
Ablagerung von Stoffen, die ausgeschieden werden müssten. Verlust der natürlichen Immunität gegen Infektionskrankheiten.

 

Der erste Bereich:

Die häufigste Folge der Entmineralisierung durch Übersäuerung ist die Zahnkaries. Sie ist keine Krankheit, sondern nur eine Folge, ein unmittelbarer Säureschaden. Eine weitere Folge mit weit schlimmeren Folgen ist die Schädigung der Blutgefäße mit all ihren Folgen wie Herzinfarkt, Gehirnschlag, Hämorrhoiden, Krampfadern und offenen Beinen. Eine weitere Folge ist die Osteoporose mit ihren Altersknochenbrüchen, Leistenbrüchen und Bandscheibenschäden. Das alles sind keine Krankheiten im eigentlichen Sinne, sondern nur Folgeschäden der Entmineralisierung durch Übersäuerung.

 

Der zweite Bereich:

Hierhin gehören alle Ablagerungskrankheiten wie Rheuma, Gicht, Arthritis, alle Steinablagerungen, aber auch die Überlastung der Nieren  mit ihren Folgen, die Kreislaufstörungen, die Schädigung des Seh- und Hörvermögens, Star und Arterisoklerose mit den Endstadien Herzinfarkt und Schlaganfall.

 

Der dritte Bereich:

Hierhin gehören alle Infektionskrankheiten beginnend mit der einfachen Erkältung bis hin zu tödlichen Infektionen. Das alles sind keine Krankheiten, sondern leicht vermeidbare Folgen einer Übersäuerung des Körpers mit all ihren Folgeerscheinungen.
Offensichtlich werden ALLE Organe, Gewebe und Systeme des Organismus durch Übersäuerung beeinträchtigt und durch eine gezielte Entsäuerung, oft in einem erstaunlichen Masse, gebessert.

 

Hier eine Aufstellung Säureüberschüssiger Nahrungsmittel:

Aal, Anchovis, Avocado, Bacuhfleisch, Bier, Blutwurst, Bockwurst, Bonbons, Brathering, Bratwurst, Bries, Butterkeks, Curry, Ketchup, Dorsch, Drops, Edamer, Edelpilzkäse, Eierlikör, Eisbein, Emmentaler (45 %Fett i. Tr.), Erdnüsse, Fasan, Fischstäbchen, Fleisch. Fleischwurst, Forelle, Frankfurter, Frikadellen (Hamburger), Frittierfett, Gänseleber, Gans, Gelbwurst, Gorgonzola, Hackfleisch, Hase, Hecht, Heilbutt, Hering, Hummerkrabben, Jagdwurst, Jakobsmuscheln, Kabeljau, Käsekuchen. Kandierte Früchte, Karpfen. Kartoffel-Chips, Kassler, Kirschwasser, Kochwurst, Kokosfett, Kokosnuß, Kotelett vom Schwein, Krebsfleisch, Kroketten frittiert, Kunsthonig, Lachs, Lamm, Languste, Laugenbrezel, Leber Leberknödel, Leberwust. Lebkuchen, Limonade, Linsen, Madeira, Marelen, Malzbier, Marzipan, Mayonnaise, Mettwurst, Miesmuscheln, Niere, Nougat, Obstwein, Ochsenzunge, Parmaschinken, Pfifferlinge, Pfirsich aus der Dose, Pilze, Bockwurst, Pommes Frites, Remoulade, Rinderbraten, Roastbeef, Rohrzucker, Rollmops, Rotbarsch geräuchert, Rotwurst, Rum, Rumpsteak, Sachertorte, Salami, Salz, Sardellen, Sardinen, Schinken roh, Schmelzkäse, Schweinefleisch, Fett, Seelachs, Sekt, Speck, Suppenwürfel, Teewurst, Thunfisch in Öl, Truthahn, Weinbrand, Weißwein, Weißwurst, Whisky, Wiener Würstchen, Wildschwein, Zanderfilet, Zimtsterne, Zucker, Zunge.

 

Basenüberschüssige und neutrale Lebensmittel:

Ananas, Apfel, Apfelkuchen (Hefeteig), Apfelmus, Apfelsaft, Apfelsine, Apfelsinensaft Natur, Apfelwein, Aprikosen, Artischocken, Aspik, Auberginen, Austern, Bambussprossen, Bananen, Birnen, Bleichsellerie, Blumenkohl, Bohnen (grün), Briefkäse, Brokkoli, Brombeeren, Butter, Buttermilch, Camembert (30% Fett i. Tr.), Chicorée, Diätmargarine, Diätöl, Diätsalz, Dickmilch, Dill, Dillgurken, Distelöl, Eisbergsalat, Endiviensalat, Erbsen (frisch), Erdbeeren (frisch), Essiggurken, Fenchel. Fettarme Milch, Filet v. Kalb, Filet v. Rind, Frischkäse, Gansebrust, Gelatine, Grahambrot, Grapefruitsaft, Graubrot, Graupen, Gries, Grünkohl, Gurken, Hagebutten, Harerkäse, Hefe, Heidelbeeren, Himbeeren, Hirse, Honigmelone, Huhn gebraten und gekocht, Hüttenkäse, Joghurt, Johannisbeeren, Kaki-Früchte, Kankshaxe, Karotten, Kartoffeln, Kartoffelknödel, Kartoffelsuppe, Kirschen, Knäckebrot, Knoblauch, Kohlrabi, Kondensmilch, Kresse, Leinsamen, Magermilch, Mais, Margarine, Maultaschen, Melone, Milch (1,5 u. 3,5% Fett), Mineralwasser, Mirabellen, Nektarinen, Nudeln, Nüsse, Orangen, Orangensaft, Petersilie, Pfirsich frisch, Plaumen, Poree, Pumpernickel, Putenfleisch, Quark (Magerstufe), Quitten, Radieschen, Rahmspinat. Rehkeule, Reis (Vollkorn), Rettich, Rinderfilet, Roggenmehl (Typ 997), Roggenvollkornbrot, Rosenkohl, Rote Bete, Rotkohl, Sanddornsaft, Sauerkraut, Sauerkrautsaft, saure Sahne, Schellfisch, Schichtkäse, Scholle, Schwarzwurzel, Sellerie, Sojakeimlinge, Sonnenblumenöl, Spargel, Spinat, Suppengemüse, Tee, Tomaten, Tomatensaft, Trüffel, Vollkornbrot, Weißkohl, Wirsingkohl, Zitronen, Zuchini, Zuckermais, Zwiebeln.

 

Die wichtigsten säurebedingten, durch Säuren mitverursachten, oder verstärkten KRANKHEITEN in der Übersicht:

Allergien, Arterielle Durchblutungsstörungen, Arthrosen, Cholesterinablagerungen, Darmbelastungen, Diabetes, Fettpolster, Gelenkprobleme, Gemütsbelastungen, Hautprobleme, Herzinfarkt, Heuschnupfen, Krebs, Multiple Sklerose, Nervenbelastungen, Osteoporose, Rheuma, Schlaganfall, Energiemangel und ständige Müdigkeit, Antriebsschwäche und verminderte Leistungsfähigkeit, schwere Glieder bis Muskelschmerzen, plötzliche Müdigkeit nach dem Essen, Kälteempfindlichkeit und ein unangenehmes Kältegefühl im Körperinneren, deutlicher Gewichtsverlust, oder Gewichtszunahme, geschwächte Widerstandskraft erhöhte Infektionsanfälligkeit, häufig Erkältungskrankheiten, geschwächte Regenerationsfähigkeit, Wundheilung verzögert, braucht extrem lange Erholungsphasen, Durchblutungsstörungen, ständig kalte Hände und Füße, häufige Erkältungen und Bronchien, vergrößerte Mandeln, Polypen, oder Angina, rauher Hals und Reizhusten, tropfende Nase, niedriger Blutdruck - Blut-Druckschwankungen, Bandscheibenprobleme, Schreckhaftigkeit - schnell gereizt, Versteifungen - Bewegungseinschränkung, Furunkel - Hartnäckige Fettpolster, Blasensteine, Gallensteine, Nierensteine, mangelnde Lebensfreude, innere Unruhe, Aggressivität, Konzentrationsschwäche, Gedächnisprobleme, Entzündungen, Juckreiz, Rötungen, Haarausfall, vorzeitiges Ergrauen, Ekzeme, Pusteln, Akne, Flechten, Mitesser, Braune Hautflecken, Nesselfieber, Sehnenscheidenentzündungen, Herzprobleme, Heuschnupfen, entzündete Augen, überdehnte Bänder, Kopfschmerzen, Migräne, Magenschleimhautentzündung, Appetitlosigkeit, Aphten, entzündetes Zahnfleisch, Krämpfe, brüchige Nägel, Antriebslosigkeit, Schmerzempfindlichkeit Schlaflosigkeit, Zerschlagenheit, Rückenschmerzen, Muskelverhärtungen, chronische Schmerzen, vorzeitige Vergreisung, Erhöhte Harnsäurewerte, Blähungen, Haut welk, trocken, rissig, Mundgeruch, Verstopfung, Durchfall, Verschleimung der Atemwege, Zahnprobleme, wie Karies, Parodontose, Zellulitis.

 

Wie schnell zeigt sich der Erfolg?

Selten werden sie bei einer Maßnahme schneller eine Wirkung spüren, als bei der Entsäuerung, gesunder Ernährung und ausreichender Bewegung. Schon nach 2 Stunden ist der Erfolg meßbar - der PH-Wert im Urin ist im grünen Bereich, auch wenn er Anfangs dort nicht lange bleibt, es sei denn, Sie helfen Ihrem Körper regelmäßig. Schon nach wenigen Tagen schlafen Sie besser, wenngleich Sie deutlich weniger Schlaf brauchen als vorher, weil die Säurebelastung weggefallen ist. Wenn Sie es sich zur Gewohnheit machen, JEDEN Morgen VOR dem Frühstück eine halbe Stunde Power-Wolking zu machen, spüren Sie die wohltuende Wirkung schon beim ersten Mal. Ihre seelische Spannkraft wächst zunehmend, Ihr Allgemeinbefinden bessert sich, Kreislaufstörungen und Kopfdruck verschwinden, Ihr Immunsystem wird gestärkt, Karies verhindert, jede Heilung deutlich beschleunigt usw.

Am besten fangen Sie gleich jetzt an und genießen Sie Ihr NEUES LEBEN.

Niemand hat bisher zuverlässig erforscht, wie viele Lebensjahre uns die Übersäuerung kostet und wie viele Krankheiten wir unnötig erleiden. Es würde mich nicht wundern, wenn Wissenschaftler eines Tages feststellen würden, dass wir auf keinem anderen Weg leichter und schneller soviel für unsere Gesundheit tun können und dass es keinen Weg gibt, sein Leben viele lebenswerte Jahre voller Vitalität und Lebensfreude zu verlängern.


Das ganze Geheimnis, sein Leben zu verlängern besteht darin, es nicht zu VERKÜRZEN!


Für eine lebenslange Gesundheit ist die regelmässige Entsäuerung und Remineralisierung des Körpers und hohe Dosen von Vitamin C unverzichtbar.


Die “Lebensbatterie” aufladen.


Der wohl wichtigste Gesundheitsfaktor aber ist die Freude. Sie können absolut gesund sein und Hundertzwanzig Jahre alt werden, wenn es Ihnen keine Freude macht, können sie es nicht geniessen. Gehen Sie daher den “Weg der Freude”. Es beginnt damit, dass Sie sich das Ärgern abgewöhnen und Stress zukünftig vermeiden, denn beides sind Angewohnheiten, die man sich auch wieder abgewöhnen kann.

Um Alt zu werden ohne zu altern. Ihr individueller Gesundheitsplan

Sich natürliche,
lebensgerechte Gewohnheiten zulegen:

Regelmässige
ENTSÄUERUNG + REMINERALISIERUNG
+ VITAMIN C
frische, natürliche, basische Ernährung
Obst, Gemüse, Salate
Falsches loslassen, richtiges angewöhnen
Regelmäßige, vernünftige BEWEGUNG
Optimale Sauerstoffversorgung
z.B. Treppenhaus Powerwalking
Trampolin schwingen
Tanzen
Ausreichend Schlaf und ENTSPANNUNG.
Regelmäßiges Mittagsschläfchen
Ruhen im Tun
Leben in heiterer Gelassenheit
Den “Weg der Freude” gehen
Die “Botschaft des Körpers” verstehen und befolgen
Krankheit als Segen und Heilung als Aufgabe erkennen
Zur “Befreienden Ein-Sicht” kommen
LEBENSQUALITÄT schaffen in ALLEN Bereichen
Das Ärgern verlernen - Stress abgewöhnen
Schuldgefühle auflösen, Humor entwickeln
JA sagen zum Leben und zu sich selbst
Vom Beruf, über die Berufung zur Erfüllung kommen
Die “Kunst des Geniessens” lernen, gute Musik hören,
Originalität und Stil entwickeln und leben
Sein Leben “zelebrieren”
Freude als Gesundheitsfaktor nutzen
Leben in einer harmonischen Partnerschaft
Selbst ein idealer Partner sein
Aus einem ganz normalen Alltag etwas ganz besonderes machen
Loslassen was nicht wirklich glücklich macht
Lernen mit der Seele zu baumeln
Alle Menschen sympathisch finden, lieben
Die HAUPTROLLE in SEINEM  Leben spielen. Das geht nur,
wenn Sie gesund und vital sind
So leben, dass ich Achtung vor mir selbst haben kann und
mich in mir wohlfühlen
Einpositives Selbstbild schaffen
Von mir selbst begeistert sein
Hören Sie auf zu suchen - sie sind am Ziel
Sofort anfangen, wirklich “märchenhaft” zu leben, “leicht-
sinnig” leben - “Leben in der Leichtigkeit des Seins”
Sein Leben wirklich “führen”
So leben, dass ich am Ende sagen kann:

“Ich habe wirklich gelebt”.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!